18.07.2018

Reise zur UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung in New York

New York

Für die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag nehme ich in dieser Woche an der UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung in New York teil. Besonders interessant war die Veranstaltung „Nachhaltige Nutzung des Wassers – Voraussetzung für eine Welt ohne Hunger“. Da für die Produktion von Nahrungsmitteln wesentlich mehr Wasser benötigt wird, als Menschen trinken, muss bei der Bekämpfung des Hungers auch immer mitgedacht werden: Menschen brauchen nicht nur freien Zugang zu Trinkwasser, sondern auch genügend Wasser, um ausreichend Lebensmittel produzieren zu können.
Es ist gut, dass bei der UN darüber diskutiert wird. Aber weitere Privatisierungen der Wasserversorgung, wie sie zum Beispiel JEFTA ermöglicht, sind das Gegenteil eines freien Zugangs. 

Veranstaltung „Nachhaltige Nutzung des Wassers – Voraussetzung für eine Welt ohne Hunger“

Auch beim Workshop zu „Parlamente und die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SGD)“ von der Inter-Parliamentary Union und den United Nations Development Programme (IPU/UNDP) konnte ich interessante Eindrücke gewinnen. Ich war in einer Gruppe mit Abgeordneten aus Österreich, Dänemark, Argentinien, Sri Lanka, Namibia und Indonesien. Wir diskutierten darüber, wie die SGD in den Parlamenten eingebunden sind, wie man sie bekannter machen kann und sie als neues "toolkit" nutzen kann. In den Parlamenten der so genannten entwickelten Ländern sind die SDGs nicht so sehr implementiert, wie bei anderen. In den Köpfen steckt wohl noch zu sehr, das sei nur was für Entwicklungspolitik und Umwelt. Wenn ihr mehr über die SGDs wissen wollt, könnt ihr hier weiterlesen. 

Teilnehmer des Workshops „Parlamente und die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SGD)“

Hinweis zum Einsatz von Cookies

close