11.07.2019

Eva-Maria Schreiber zu den deutsch-afrikanischen Beziehungen auf dem Podium in Eichstätt

Am Mittwoch veranstaltete der RCDS Eichstätt in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer Stiftung eine Podiumsdiskussion mit der Frage "Neuausrichtung der deutsch-afrikanischen Beziehungen?" im Wirtshaus "Zum Gutmann". In einer kontroversen Diskussion vertrat ich die Positionen unser Fraktion DIE LINKE. im Bundestag. So muss die Bundesregierung aufhören, die industrielle Landwirtschaft zu unterstützen, zugunsten einer Förderung agrarökologischer Projekte, die eine gesamtgesellschaftlich-nachhaltige Entwicklung entfalten können. Dies konnte ich mit konkreten Beispielen veranschaulichen, die ich auf meinen Reisen nach Afrika kennengelernt habe. Ein Projekt aus Marokko ist zum Beispiel das Anlegen von Blühflächen bei Feldern für mehr Bestäubervielfalt in Marokko, dass auch nach erfolgreichem Abschluss eine tolle Eigendynamik entwickelte. Neben mir diskutierten (von links nach rechts) Johannes Selle (MdB, CDU), Volker Seitz (Diplomat a.D. und Autor) und Uwe Kekeritz (MdB, Bündnis 90/Die Grünen).