25.01.2021 / Pressemitteilung

Das Ungleichheitsvirus bekämpfen

Oxfam-Studie Ungleichheitsvirus

"Die Welt wird durch Corona noch ungleicher", lautet das Fazit des heute erschienenen Ungleichheitsreports der britischen Entwicklungsorganisation Oxfam", erklärt Eva-Maria Schreiber, Obfrau im Ausschuss fürt wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für DIE LINKE. Schreiber weiter:

"Während Manager und Aktionäre von Amazon, Google und Co zu den Krisengewinnern gehören, verschärft sich die wirtschaftliche und soziale Not der Ärmsten weltweit dramatisch. Das ist gesellschaftlich zerstörerisch. DIE LINKE setzt sich für ein gerechtes Weltwirtschaftssystem und globale Umverteilung zugunsten der Schwächeren ein. In Deutschland fordern wir eine einmalige Vermögensabgabe für die Reichsten und die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, damit die Verwerfungen durch das "Ungleichheitsvirus" begrenzt werden. International ist es notwendig, Steuerhinterziehung effektiv zu bekämpfen und massiv in die öffentliche Daseinsvorsorge, vor allem Gesundheit und Bildung, zu investieren."  

Zur aktuellen Studie "Das Ungleichheitsvirus" gelangen Sie hier: 

https://www.oxfam.de/ueber-uns/publikationen/oxfams-bericht-covid-19-auswirkungen-ungleichheitsvirus