12.05.2021

Einkaufen ganz ohne Verpackungsmüll? Geht das? - Schreiber zu Besuch im Unverpackt-Laden "Quantum Satis"

Eva-Maria Schreiber, Bundestagsabgeordnete und Direktkandidatin der LINKEN für Regensburg, besuchte heute zusammen mit Klaus Nebl, Kreisrat und Sprecher des Ortsverbandes Regensburg Land der LINKEN, und Helena Eckert, ebenfalls Ortssprecherin, den Unverpackt-Laden "Quantum Satis - so viel wie nötig" in Regenstauf.

Die Inhaberin Carola Benz erläuterte den BesucherInnen das Konzept des Ladens, den sie im Herbst 2019 in der Hauptstraße 50 eröffnet hat. Es geht ihr nicht nur darum, möglichst viel Verpackung zu sparen, sondern auch bio-zertifizierte, hochwertige Produkte mit möglichst kurzfristigen Transportwegen anzubieten.

Eva-Maria Schreiber zeigte sich begeistert: "Das ist ein tolles Konzept und ich freue mich besonders über die Vielfalt an Waren, die weitestgehend ohne Verpackung angeboten werden können. Damit lässt sich eine Menge Müll vermeiden. Ich hoffe, dass Ihr Konzept gut angenommen wird und viele Menschen aus Regenstauf und dem Landkreis zum Einkaufen kommen. " Benz konnte dies bejahen und freute sich auch, dass sie vor kurzem im Globus Schwandorf einen zweiten Unverpackt-Laden eröffnen konnte, der von ihrem Mann Lutz Schönemann geleitet wird.

"Mich erinnert es an früher, als es im Dorfladen auch viele Sachen unverpackt gab und ich als kleiner Junge mit Milchkanne und Netz zum Einkaufen geschickt wurde", so Nebl. Benz bestätigte das und meinte, so geht es auch vielen ihrer Kund*innen, die auch heute wieder ganz selbstverständlich Dosen und Gläser für den Einkauf mitbringen.

"Es ist auch eine tolle Möglichkeit, zum Kennenlernen und Kauf heimischer Produkte", meinte Eckert mit Verweis auf die natürlich unverpackt angebotenen Eier, die gerade frisch aus Lappersdorf angeliefert wurden. Frau Benz meinte dazu, dass sich auch gerne die Zeit nimmt und Kundinnen und Kunden Herkunft und Hintergründe zu Produkten zu erläutern und wie sich diese am besten in den mitgebrachten Behältnissen verpacken lassen. Schreiber, Nebel und Eckert bedankten sich herzlich für die interessanten Eindrücke, das leckere italienische Nussmus, dass sie probieren konnten, und nutzten die Gelegenheit für einen kleinen Einkauf.