30.07.2021 / Artikel

Besuch in der Gemeinschaftsunterkunft in Wörth an der Donau

Am Mittwoch besichtigte ich zusammen mit unserem Kreisrat für Regensburg Land, Klaus Nebl, Manfred Preischl, Bundestagsdirektkandidat für den Wahlkreis, und Nika Krausnick von der Caritas die Gemeinschaftsunterkunft (GU) in Wörth an der Donau.

Herr Dr. Thaller von der Regierung der Oberpfalz und Herr Stiegler, Leiter der Einrichtung, zeigten uns das Haus, einen ehemaligen Gasthof, der nun zur Unterbringung für die Geflüchteten genutzt wird.

In der GU wohnen zurzeit 91 Personen aus vielen verschiedenen Ländern wie Iran, Irak, Äthiopien, Syrien und Gambia. Das Haus macht zunächst einen guten Eindruck. Leider führen die strengen gesetzlichen Vorgaben auch in dieser GU dazu, dass sehr viele Menschen auf sehr engem Raum zusammenleben müssen. Die kleinen Zimmer haben aber Bäder und können von den Bewohner*innen auch abgeschlossen werden. Es gibt einigermaßen funktionierendes Internet, vier Gemeinschaftsküchen und Waschmaschinen, die von den Bewohner:innen genutzt werden können. Die Kinder können in den Kindergarten und in die Schule gehen. 

Im Gespräch mit den Geflüchteten wurden mir jedoch Umstände berichtet, die sich aus meiner Sicht noch verbessern lassen. Die Fenster sind schon sehr alt und teilweise kaputt. Hier habe ich um einen Austausch gebeten.

Ein ernstes Problem war für mich aber der Schimmel, den ich in einzelnen Zimmern und in den Gängen sehen konnte. Eine Familie mit einem Kind mit Atemwegserkrankung schläft in einem Zimmer, in dem regelmäßig Schimmel auftritt. Hier habe ich um schnelles Handeln gebeten. Dies wurde von Herrn Dr. Thaller und Herrn Stiegler zugesichert. Hier werde ich natürlich dran bleiben.

Im Haus leben auch viele Kinder. Für diese gibt es in der Nähe immerhin einen Spielplatz. Aber im oder am Haus gibt es leider keine Spielmöglichkeiten. Da die Kinder in den kleinen Zimmern auch wenig Platz zum Spielen haben, wäre aus meiner Sicht die Einrichtung eines Spielzimmers angebracht. Ich habe Herrn Dr. Thaller und Herrn Stiegler darum gebeten, zu prüfen, ob sich ein solches Zimmer, wie es auch in anderen Unterkünften vorhanden ist, einrichten lässt.