Schwerpunkt: Bildung und Gesundheit für Alle

Seien es Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte oder der Zugang zu Medikamenten: was in westlichen Ländern für die Mehrheit der Menschen relativ selbstverständlich ist, gilt für Milliarden von Menschen in ärmeren Ländern nicht. Ein Großteil der Menschheit leidet darunter, Medikamente nicht bezahlen zu können, keine ausreichende ärztliche Versorgung zu haben und an eigentlich leicht zu heilenden Krankheiten zu erkranken und oft auch zu sterben. In der Regel sind eine mangelnde Gesundheitsinfrastruktur, Armut und der Mangel an Zugang zu bezahlbaren Medikamenten die Hauptursachen. Profiteure sind aber auch Pharmafirmen, die lieber auf hohe Gewinne setzen, statt am Bedarf orientierte und bezahlbare Medikamente auf den Markt zu bringen. Gesundheit betrachten wir aber nicht nur nach medizinischen Gesichtspunkten. Nur in einer Gesellschaft ohne Krieg, Elend und Armut kann das Menschenrecht auf Gesundheit tatsächlich verwirklicht werden.

DIE LINKE. setzt sich dafür ein, dass das Menschenrecht auf Gesundheit für Alle auch wirklich Realität wird. Aufgabe der Politik ist es hier, die Forschung und Entwicklung zu vernachlässigten Krankheiten zu verstärken, um die tödlichsten Infektionskrankheiten wie HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose zu bekämpfen. Darüber hinaus fordern wir verstärkte Bemühungen für den Aufbau öffentlicher Gesundheitssysteme, denn eine nachhaltige Entwicklung gibt es nur mit einer funktionierenden öffentlichen sozialen Infrastruktur. Gute soziale und wirtschaftliche Lebensbedingungen sind die beste Prävention gegen Krankheit. Und: nur durch die Bekämpfung der Armut, die oft die Ursache vieler Krankheiten ist, kann das Menschenrecht auf Gesundheit verwirklich werden.

Hinweis zum Einsatz von Cookies

close